zurück zur Homepage

 

24.2.2017

Hinsichtlich der Anforderungen gemäß TRVB 110 B, Pkt. 5 wird hiermit klargestellt, daß Leitungen – ausgenommen luftführende Leitungen und Leerverrohrungen – welche im Fußboden oberhalb von Massivdecken (Beton, Stahlbeton) beidseits eines Trennbauteils bzw. brandabschnittsbildenden Bauteils über eine Strecke von mindestens 50 cm unter einer mindestens 5 cm dicken Zementestrich-Schichte geführt werden, keiner Abschottung bedürfen; der Durchbruch für die Leitungsdurchführung ist jedoch passgenau auszuführen. Sofern im Fußboden verlegte Leitungen in einen Schacht geführt werden, gelten ungeachtet der o.a. Ausführungen die Anforderungen gemäß Pkt. 7.3.

siehe nachfolgendes Bild

 

15.10.2016

Druckfehlerkorrektur TRVB 110: Bild 4

 

27.11.2015

- Der zweite Spiegelstrich des Punktes 5.2.1.2 widerspricht dem Anwendungsbereich der ÖNORM EN 1366-3 sowie der ÖNORM EN 13501-2 und ist daher zu streichen.

- Die Feststellungen des 5.1 bleiben im Einvernehmen mit dem OIB aufrecht und erfüllen die Forderungen des Punktes 3.4 der OIB RL 2 (keine Schwächung des Bauteils).
Die passgenaue Ausführung für Leitungsdurchmesser von höchstens 25 mm im Abstand von mindestens 1 m zueinander vom AK und vom OIB in Übereinstimmung mit den Normen als ausreichend angesehen werden.

- Hinweis 1 des Punktes 5.4 muss wie folgt lauten:
Bei Sprinklerleitungen ist eine Abschottung nicht erforderlich, wenn der Durchbruch für die Sprinklerleitung paßgenau ausgeführt wird.

Hinweis: Sämtliche Änderungen werden in die elektronische Version eingearbeitet. Bei den Hardcopys wird ersucht, die Änderungen selbst vornehmen zu wollen.