zurück zur Homepage

16.6.2012

Die Anschlußbedingungen für Brandmeldeanlagen an die LWZ des Landes Burgenland wurden geändert. Es erfolgt kein Neudruck der TRVB S 114 ebensowenig werden die pdfs auf den CDs geändert, da sich die TRVB 114 derzeit in Überarbeitung befindet. Unter folgendem Link können die neuen Anschlußbedingungen Burgenland heruntergeladen werden: Anschlußbedingungen Burgenland

 

14.2.2012

Die Anschlußbedingungen für Brandmeldeanlagen an die FW der Stadt Graz wurden geändert. Es erfolgt kein Neudruck der TRVB S 114 ebensowenig werden die pdfs auf den CDs geändert, da sich die TRVB 114 derzeit in Überarbeitung befindet. Unter folgendem Link können die neuen Anschlußbedingungen in Graz heruntergeladen werden: Anschlußbedingungen Graz

16.6.2010

Anmerkungen:

4.4.3 Bei Verwendung von Zutrittskarten (z.B. Magnetkarten) wird auf die Bestimmungen der TRVB S 151 - Pkt. 6.6 verwiesen. Ergänzend zum Pkt 6.6 der TRVB S 151 wird festgelegt: Es muß gewährleistet sein, daß die Feuerwehr jederzeit ungehinderten Zutritt hat; dies kann auf mehrere Arten erreicht werden,
• Türen mit Zutrittskontrollsystemen werden zusätzlich mit Zylindern ausgestattet. (Arbeitsstrom-Türöffner mit fest- stehender Falle [sog. Blockadetüröffner] oder Motorriegel ohne Sperrzylinderbedienung dürfen somit nicht verbaut werden).
• Ruhestrom-Türöffner mit feststehender Falle sind nur dann möglich, wenn diese Türöffner über die BMA direkt (als jeweiliger Öffnerkontakt) angesteuert werden.
• Für Hotels, bei denen Gästezimmertüren über ein unabhängiges System mittels Karte geöffnet werden, kann z.B. eine Generalkarte (wie z.B. vom Zimmerservice verwendet) bereitgehalten/hinterlegt werden.
• Zutrittskarten mit aktiven Bauelementen (z.B. batterieversorgt) sind prinzipiell unzulässig, außer
- es wird durch einen Prüfbericht einer Prüfanstalt nachgewiesen, daß die verwendeten Batterien eine Lebensdauer von mindestens 4 Jahren aufweisen und
- die Batterien der Zutrittskarte im Schlüsselsafe werden nachweislich zumindest alle 2 Jahre erneuert und
- die Verwaltungssoftware für die Zuteilung der Berechtigungen ist derart ausgelegt, daß es einen Benutzer "Feuerwehr" mit Zutritt zu allen Räumen gibt und es dem Betreiber nicht möglich ist, die Berechtigungen für den Nutzer "Feuerwehr" zu ändern bzw. bei Änderung der Berechtigungen der Zutritt für die Feuerwehr weiterhin ungehindert möglich ist.

Anmerkung: Eingabe und Änderungen am Nutzer "Feuerwehr" dürfen nur durch den Hersteller oder ein vom ihm befugtes Unternehmen möglich sein.
Anmerkung: Aufgrund von Alterung oder Datenverlust der Elemente im Feuerwehrschlüsselsafe ist bei derartigen Systemen ein jederzeit ungehinderter Zutritt nicht möglich.

 

 

27.4.2008

Die Anschlußbedingungen für Brandmeldeanlagen in NÖ wurden geändert. Es erfolgt kein Neudruck der TRVB S 114, die pdfs auf den CDs werden jedoch geändert. Unter folgendem Link können die neuen Anschlußbedingungen in NÖ heruntergeladen werden: Anschlußbedingungen NÖ

29.11.2007

Druckfehlerkorrektur der TRVB S 114 06

In der TRVB S 114 06 wurde aus einem redaktionellen Versehen der Pkt. 4.1.4 "vergessen", es folgte 4.1.5 direkt auf 4.1.3. Im nachfolgenden wird der Punkt 4.1.4. wiedergegeben. Es erfolgt kein Neudruck, die Lizenznehmer und CD-R Käufer erhalten eine neue Version.

4.1.4 Werden Brandabschnittstüren über Brandmelder gemäß TRVB B 148 direkt angesteuert - und werden die anliegenden Brandabschnitte nicht mit automatischen Meldern überwacht - können diese Brandmelder in eine vorhandene, an die Feuerwehr angeschlossene Brandmelderzentrale eingebunden werden, wenn Auslösungen der gegenständlichen Brandmelder neben der betreffenden Türsteuerung lediglich die zentraleninterne Akustik, nach Möglichkeit in einer anderen Tonfolge als bei Alarm- oder Störungsmeldungen, ansteuern und in der Klartextanzeige an der Brandmelderzentrale deutlich darauf hingewiesen wird, daß keine Weiterleitung an die Feuerwehr erfolgt.
Eine Aktivierung der Summenalarmanzeige an der Brandmelderzentrale und die Auslösung der Übertragungseinrichtung für Brandmeldungen darf nur über Bewilligung der Feuerwehr erfolgen.

13.6.2007

TRVB S 114

Der Punkt 1, Abs. 2 der TRVB 114 06 wird wie folgt geändert bzw. ergänzt (neuer Text kursiv)

Diese Richtlinie gilt für die Anschaltung von Brandmelderzentralen gemäß ÖNORM EN 54-2 sowie Löschsteuerzentralen gemäß EN 12094-1 an Empfangszentralen.

Hinweis: Dies bedeutet, daß hinkünftig Löschsteuerzentralen für Gaslöschanlagen, welche an eine öffentliche Feuerwehr angeschlossen werden sollen, der ÖNORM EN 12094-1 entsprechen müssen.

Anmerkungen: Es erfolgt keine schriftliche Neuausgabe; die Versionen der TRVB auf CDs und für die Lizenznehmer werden angepaßt und demnächst übermittelt.

21.9.06

Änderung der TRVB S 114

Der Pkt 6.1. wird wie folgt ergänzt.
“... gemäß TRVB S 123, bei Vorhandensein sicherheitsrelevanter Brandfallsteuerungen auch gemäß TRVB S 151, .....

Anmerkung: Es erfolgt keine schriftliche Neuausgabe; die Versionen der TRVB auf CDs und für die Lizenznehmer werden angepaßt und demnächst übermittelt.